Über mich

Bewegung habe ich schon immer geliebt.

Zum physischen Yoga bin ich vor vielen Jahren in Schweden gekommen und habe meine private Praxis seither in meinen Lieblingsstudios in Kopenhagen, Plymouth und Dublin fortgesetzt. Dort habe ich vor allem Ashtanga Yoga praktiziert.

Die Sicht dass Yoga viel mehr ist als nur die körperliche Praxis (Asana), habe ich im Laufe der Zeit entdeckt. Für mich ist Yoga ein Lebensweg, eine Reise. Eine Reise in der die Aufmerksamkeit, das Bewusstsein, die Verbindung zum Größeren und die Dankbarkeit immer weiter wird. Eine Reise, die nie langweilig ist, weil es immer mehr zu entdecken gibt.

Das Stand Up Paddeln habe ich nicht zufällig entdeckt. Als Meeresbiologin habe ich die meiste Zeit an marinbiologischen Stationen gearbeitet und gelebt. Als ich nach einer persönlichen und berufsbedingten Krise wieder unverhofft in meine Geburtsstadt Graz zurückzog, dauerte es nicht lange, bis das Wasser wieder nach mir rief. Salzwasser gibt es hier bekanntlich wenig, deshalb zog es mich zur Mur. Mit meinem Lebensgefährten machte ich meine Leidenschaften zum Beruf. Ich machte die Ausbildung zur Yogatrainerin und biete seither Yoga an:

Am liebsten bin ich auf dem Element Wasser unterwegs: SUP Yoga (Yoga am Stand Up Paddel Board).

Mit der Natur im Einklang sein: Wo spürt man das besser als draussen an der frischen Luft, im Gras, unter Bäumen:

Bei der SUP Erlebnisreise in Istrien im Frühjahr und Herbst gibt´s wunderbare Yogaeinheiten direkt vor der Villa am Pool. In Graz findest Du mich zur warmen Jahreszeit entweder am Stand Up Paddel Board (siehe oben), im Augartenpark oder am Hilmteich.

Mit meinen vierbeinigen Gefährten Keyla & Ingvar verbringe ich viel Zeit in der Natur. Sie sind auch oft mit mir auf SUP Tour oder ganz entspannt beim Yoga dabei. Die beiden sind übrigens auch zwei meiner wichtigsten AchtsamkeitslehrerInnen.

Wenn es draussen gar zu kalt wird, finden meine Yogaeinheiten im Studio (YoDa Studio, yoga&more, Mehrgenerationenhaus Waltendorf) statt.

Im Herbst diesen Jahres musste ich mich dann Corona-bedingt auch neu orientieren und habe den Sprung ins Online Yoga geschafft. Ich hoffe sehr darauf, dass ich auch diese Möglichkeit in Zukunft weiter ausbauen kann. Ich war ehrlich gesagt auch selbst etwas überrascht, dass die positive Stimmung und die friedlichen Schwingungen auch ebenso gut übers Netz wirken (meine grösste Sorge hat sich somit in Luft aufgelöst). Ich würde mich sehr freuen, wenn Du dabei wärst und es einfach einmal selbst ausprobierst! Das aktuelle online Programm findest Du hier: Yoga-pink online